„Offenbarung in Venedig“


von Karin Kaske

Den Film MORTE A VENEZIA (Tod in Venedig, IT 1971, R: Luchino Visconti) habe ich im Berger-Kino in Frankfurt gesehen. Er hat mich sehr fasziniert mit seiner Ästhetik und der wunderschönen Musik von Gustav Mahler. Die Schwermütigkeit der Musik durchzieht den gesamten Film. Dirk Bogarde verkörpert sehr gut die Figur des „Prof. Aschenbach“ (alias Gustav Mahler). Die anderen Darsteller sind auch sehr gut gewählt, zum Beispiel Silvana Mangano als politische Gräfin und Mutter des zweiten Hauptdarstellers „Tadzio“.
Die Novelle von Thomas Mann ist exzellent umgesetzt worden. Durch diesen Film bin ich auf die Visconti-Filme aufmerksam geworden. Die Mahler-Musik war für mich eine Offenbarung, ich habe die 2. und 5. Sinfonie erstanden. Die Figur Gustav Mahlers hat mich in ihren Bann gezogen. Ich habe seine Biografie gelesen und mit Erfolg das Filmplakat erworben und innig geliebt. MORTE A VENEZIA war für lange Zeit mein Lieblingsfilm.

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse die kleine Rechenaufgabe, um SPAM zu vermeiden: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.