„Vom Werden deutscher Filmkunst“


von Dorothee Stuhr
Die beiden Alben mit Zigaretten-Sammelbildern aus dem Jahr 1935 habe ich von meinen Eltern (Jahrgang 1914 bzw. 1918) geerbt. Wer von beiden die Bilder ursprünglich mal gesammelt hat, weiß ich leider nicht. Schon als Kind habe ich die Bilder angeschaut und mich für die Schauspieler interessiert, von denen ich viele mit Namen kannte und kenne. Ich schaue auch heute noch gern alte (Ton)Filme aus dieser Zeit. Die Texte sind ja reichlich nationalsozialistisch angehaucht, ich habe sie natürlich erst als Erwachsene gelesen und verstanden und mich dann doch erschreckt, was wir da für Bücher, die ich immer so schön fand, im Regal hatten! Interessant ist aber trotzdem die Entwicklungsgeschichte des Stummfilms und des Tonfilms, wenn man mal die Nazipropaganda gedanklich ausklammert.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse die kleine Rechenaufgabe, um SPAM zu vermeiden: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.