Kino


von Ingolf Biehusen Bei meinem ersten Kinobesuch war ich zehn Jahre alt und es gab einen Dokumentarfilm über Albert Schweitzer. Ich bin aber nicht durch das Kino zum Filmenthusiasten geworden, sondern durch das Jugend-Film-Forum in meiner Heimatstadt Bremen, genauer durch meine Tätigkeit als Filmvorführer. Wir führten unsere Filme jeweils zweimal […]

„Unvergessliches Jugend-Film-Forum in Bremen“


von Tita Bayer „Die sind ja alle gelocht!“, entfuhr es einem Sammler entrüstet auf einem Flohmarkt, als ich ihm die Programmhefte zeigte, die meine Mutter Hildegard Bayer (geb. 1919) als begeisterte Kinogängerin von 1930 bis 1960 gesammelt hatte. Nun ja, ich denke, meine Mutter war eben eine ordentliche Frau! Und […]

„Die sind ja alle gelocht!“



von Günter Gerhardus 1964 habe ich als Geselle in Karlsruhe gearbeitet. Es hat sich ergeben, dass ich eine Ehrenkarte zur Bambi-Verleihung bekommen habe. Da kann man sich vorstellen, wie ich als Bübchen vom Lande aufgeregt war. Nach der Verleihung war dann anschliessend die übliche Feier. Von dieser habe ich keine […]

„Bei der Bambi-Verleihung 1964“


von Emilia Klein Als mir meine Deutschlehrerin von der Ausstellung ZUSAMMEN SAMMELN erzählt hat, war ich sofort begeistert. Es ist nicht nur so, dass ich Filme super spannend finde und schon oft im Filmmuseum zu Besuch war, sondern auch etwas beizutragen habe. Mein Großonkel Hans hatte nämlich ein eigenes Kino. […]

„Mein Onkel der Kinobesitzer“



von Hans Peter Grabow Ich bin quasi im Kino aufgewachsen… Am 12. September 1952 wurde in Stade das Zeughaus-Filmtheater, ein ehemaliger ‚Schwedenspeicher‘, eröffnet. TAUSEND ROTE ROSEN BLÜHEN (BRD 1952, R: Alfred Braun) gab’s als Eröffnungsfilm, gleichzeitig mit der Premiere in Hamburg – die Stars Rudolf Prack und Winnie Markus reisten […]

„Im Kino aufgewachsen“


von Marc Dislike Ich bin schon von klein auf ein großer Comic- und Filme-Fan. Daher sammle ich noch heute neben Figuren, Poster und Comics auch Bilder auf meiner Haut. Es ist eine etwas andere Art von Sammlung – für mich etwas Besonderes. Es sind Erinnerungen an schöne Zeiten in meinem […]

„Meine Haut – mein Film-Tagebuch“



12
von Sigrid Kühnel   Meinem verstorbenen Mann gehörten die beiden Kinos FILMBÜHNE DORNBUSCH und LILI (kurz für: LICHTSPIELE AM LINDENBAUM) in der Eschersheimer Landstrasse in Frankfurt. Die Fotos geben einen schönen Eindruck von den beiden Häusern. Die FILMBÜHNE DORNBUSCH eröffnete im Jahr 1952, das LILI in 1955.

„Frankfurter Kino-Nostalgie“


von Rosemarie Killius Ich habe einige Jahre über den in den 1930/1940er Jahren sehr populären Schauspieler Joachim Gottschalk geforscht und an seinem Frankfurter Wohnhaus eine Gedenktafel initiiert. Gottschalk hatte eine jüdische Ehefrau, von der er sich auf Goebbels Befehl trennen sollte. Aber er weigerte sich und ging mit seiner Frau […]

„Eine Zeitzeugin berichtet“



von Renate Bleistein Von Kindheit an interessiert mich schon das Medium Film, wobei sich mein Geschmack immer wieder änderte. Mein Zimmer war rundum vollgekleistert mit Postern und Filmplakaten. Mit Begeisterung ging ich an Samstagen um 13:30 Uhr ins Jugendprogramm vom Hofgarten in Aschaffenburg (dem jetzigen Kleinkunsttheater von Urban Priol). Mit […]

„Ufa Filmreise durch Amerika“