Eckart von Hirschhausen: „Magie und Medizin“


von Eckart von Hirschhausen

„Der Medicus“ hat mich sehr beeindruckt durch die ansteckende aufklärerische Begeisterung, mit der ein junger Mann wissen will, wie es im Menschen aussieht, und warum seine Mutter an der Seitenkrankheit – sprich Blinddarmentzündung – sterben musste. Das Mittelalter ist noch gar nicht so lange her, und es kann immer wieder kommen, wenn der Geist der Aufklärung dem Fundamentalismus und der Ideologie weicht. Bis heute spielen in der Medizin viele magische Ideen eine Rolle, und im Kino dachte ich nur: Was für ein Glück wir alle haben, im 21. Jahrhundert zu leben, wo man im Kopf um die Welt und in die Geschichte reisen kann, während man in einem weichen Kinosessel sitzt. Und welches Glück, dass heute ein entzündeter Blinddarm nicht auf einen erzürnten Gott verweist,  sondern von einem Chirurgen unter Narkose entfernt wird.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar